Name:

Marion Pohl

Dein aktueller Wohnort:

Seit wann bist Du Mitglied der Steinhauergilde?

1988

Wie kamst du zur Gilde:

Ich habe als Kind schon gerne gespielt. Ernestine Bidinger hat mich zum Reinoldus-Theater gebracht.

Deine Aufgabe im Verein:

Schauspielerin und Souffleuse des Mundarttheaters.

Welche Rollen hast du gespielt:

Dominante, herrschsüchtige oder zänkische Ehefrau und Nachbarin, „leichtes“ Mädchen, Kneipen- und Pensionswirtin, Gräfin, Baronin, vornehme Dame, Erbtante und Kaugummifabrikantin aus Amerika, Mutter und rheinische Frohnatur.

Was verbindest du mit der Steinhauergilde:

Die Ausübung eines wunderbaren Hobbys, das auch dazu dient, die über 300 Jahre alte des Theaterspielens hier in aufrechtzuerhalten.
Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt aller Mitwirkenden. Wir alle haben das Ziel, Menschen mit dem Theaterspiel Freude zu bereiten und mit dem Erlös bedürftigen Menschen in unserer Gemeinde finanziell ein wenig zu helfen und für sie das Leben ein wenig leichter zu machen.

Etwas über Dich:

Ich habe 2019 die Reinoldus-Theaterbühne verlassen. Ich freue mich aber, wenn ich hinter der Bühne noch ein wenig mithelfen kann, im Museum soufflieren darf und vielleicht auch nochmal mitspielen kann.

Deine Wünsche für die Zukunft (mit Bezug zur Steinhauergilde!):

Ich wünsche mir, dass weitere 300 Jahre Theater in gespielt wird, um die zu erhalten, die Menschen zu erfreuen und dass es auch durch das Engagement der Steinhauergilde weiterhin heißt: Lindlar, eine liebenswerte Gemeinde.

Stand 2020

Impressionen zu Marion Pohl

Mit uns auf dem Laufenden bleiben:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare