Gleich vier Jubilare beim Reinoldusfest 2020

 

v.l.n.r. Marianna Moscato-Klinkhammer, Marita Blumberg, Norbert Lenzhölzer und Robin Kuhn wurden während des Reinoldusfestes 2020 für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.
Foto: Oliver Müllerwww.lichtritzer.de

Gleich vier Jubilare konnten während des Reinoldusfestes 2020 vom ersten Vorsitzenden der St. Reinoldus Gilde, Stefan Blumberg, für Ihre langjährigen Verdienste auszeichnen.

Marianna Moscato-Klinkhammer spielt seit 20 Jahren verschiedenste Rollen. Zuletzt bekannt in der Hauptrolle der Roswitha Fischer in „Die Bank macht uns das Leben schwer“ an der Seite von Alexander Köser sowie im diesjährigen Theaterstück „Endlich fort aus dem Alltagstrott“ als Hausherrin Margot Bögel.

Für das Leibliche Wohl der Schauspieler sorgt seit zwei Jahrzehnten Marita Blumberg. Sie erfüllt alle Wünsche der Darsteller, wenn es ums leibliche Wohl geht. Nie fehlt es an Getränken, Nervennahrung und Vitaminen, und das bei jeder(!) Probe und Vorstellung.

Unser Regisseur und „Strippenzieher“ im Hintergrund ist Norbert Lenzhölzer, der einige Jahre selbst auf den brettern, die die Welt bedeuten stand. Nach einer längeren Pause nahm Norbert auf dem Regiesessel platz und übernahm damit die Verantwortung für größere und kleinere Details. Insgesamt ist er der in der Gilde zwanzig Jahre aktiv.

Schon mit 14 Jahren spielte Robin Kuhn bereits im Museum und begeistert nunmehr das Publikum seit 10 Jahren. Besser bekannt ist Robin den Zuschauern als „Lümi“ aus seiner Paraderolle des Stücks „Reine Nervensache“. In seiner aktuellen Rolle „Willi Bögel“ überzeugt er erneut mit flotten Sprüchen und lautem Gesang.

Wir wünschen allen Jubilaren, die gemeinsam sagenhafte 70 Jahre Reinolduserfahrung aufweisen, einen herzlichen Glückwunsch. Bitte bleibt dem Team und natürlich auch unseren treuen Zuschauern noch lange erhalten!!!

This article has 2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.