Reinoldus-Gästebuch

Wir freuen uns sehr, wenn Ihr Sie sich kurz Zeit nehmen und Ihre Gedanken und Gefühle zur Steinhauergilde, unseren Theaterstücken oder dieser Internetseite für uns festhalten. Hierbei sind Ihnen keine Grenzen auferlegt, jedoch behalten wir uns vor, die neuen Beiträge erst auf ihren Inhalt hin zu prüfen.Wir bitten um Ihr Verständnis!

Ihr ReinoldusTeam!


Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 125.234.119.190.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Ihr Reinoldus Webmaster
15 Einträge
Softliner aus Lindlar schrieb am 22. Januar 2019 um 19:19:
Sehr geehrter Vorstand der Sankt Reinoldus Steinhauergilde Lindlar 1706 eV, jedes Jahr sind die Theaterstücke der Steinhauergilde ein persönliches Highlight für mich, die ihren festen Platz bei mir in der Jahresplanung haben. Ich bewundere den Elan, die Begeisterung für die Sache, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt des Vorstandes und der Mitglieder, ich schätze das soziale Engagement für die Gemeinde Lindlar und einige andere Dinge mehr. Trotz aller positiven Bewertungen für die Sankt Reinoldus Steinhauergilde möchte ich ein Thema zur öffentlichen Diskussion stellen – auch als Denkanstoß für alle Beteiligten der Gilde und für die vielen Besucher der Theateraufführungen. Kartenvorverkauf – hier der Vorverkauf in der Gaststätte Reif. Meist findet „dieses Schauspiel“ Ende November oder Anfang Dezember in den Räumen der Gaststätte Reif statt. Gewöhnlich sieht man hier die gleichen Personen, die man schon Jahre vorher immer gesehen hat. Und „gefühlt“ sind es weniger geworden, aber die sich hier anstellen, wollen halt einen individuellen Platz, die erforderliche Kartenanzahl und das gewünschte Datum für die Vorstellungen. Doch es wird dafür von den Wartenden ein hohes Maß an Zeit, Geduld und Nerven verlangt. Wer das mal mitgemacht hat, weiß wovon ich schreibe. Der Kartenverkauf begann dann auch um 14 Uhr vergangenes Jahr. Ich – ab 13.30 Uhr als „Nummer 61“ durch die fortlaufenden Nummern gekennzeichnet – wartete nun auf die Dinge, die kommen sollten. Als so gegen 15 Uhr erst 9 Personen (!!!) ihre gewünschten Eintrittskarten erhalten hatten, malte ich mir aus, wie lange ich jetzt noch zu warten hatte. Da – wie auch alle Jahre vorher der Bedarf an Karten für die Wartenden bis etwa zur laufenden Nummer 10 enorm hoch lag, mussten alle Nachfolgenden eben warten … es waren auch laufende Nummern über 100 im Umlauf, die dann so gegen 20 Uhr ihre Karten kaufen konnten. Ich war dann gegen 17.30 Uhr wieder zu Hause. Nur dieses Mal war es anders – ich habe noch in keinem Jahr so viele Wartende über die geübte Praxis des Kartenvorverkaufs schimpfen gesehen. Und wenn man Leute (im Nummernbereich bis etwa 10) mit einem mehrere Zentimeter dicken Stapel an Eintrittskarten sieht, frage ich mich, ob so etwas nötig ist. Da sollen nicht die Privilegien von Mitwirkenden beschnitten werden, aber ein gewisses Feingefühl wäre da schon – auch vom Vorstand – wünschenswert. Der Vorstand sollte sich ernsthaft Gedanken über einen einfacheren Kartenverkauf machen. Gerade auch unter dem Gesichtspunkt, dass der Zulauf zu den Veranstaltungen nicht nachlässt und noch zunimmt. Ab einer individuellen Anzahl von Abwicklungen und Vorgängen beim Kartenverkauf ist eine reibungslose und zeitsparende Bearbeitung der Wünsche von Theaterbesuchern sinnvoll. Systeme und Software wie zum Beispiel die folgenden Internet-Adressen geben erste Informationsmöglichkeiten, um sich mit diesem Thema zu befassen: https://tickettune.de/ticket-online-vorverkauf/ https://www.deinetickets.de https://www.ticketmade.de https://ticketpay.de Ich wünsche mir eine lebhafte Diskussion in den Reihen des Vorstands und mir KEINE stundenlange Wartezeit beim nächsten Kartenvorverkauf.
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Im Auftrag des Vorstandes der St. Reinoldus Steinhauergilde Unser Kartenvorverkauf ermöglicht es jedem seinen Platz auszusuchen. Wenn Sie nicht anstehen wollen können Sie Karten im Internet über unsere Homepage nach dem ersten Vorverkauf bestellen. Die von Ihnen erwähnten Portale nehmen nicht unerhebliche Gebühren die wir auf die Karte Preise aufschlagen müssten. Ausserdem bestehen die Portale auf alle Karten. Es ist ja wohl den Mitspielern nicht zuzumuten, die ihre Freizeit opfern, sich hinten an zu stellen um für ihre Familien Karten zu kaufen. Deshalb kann jeder Mitspieler 10 Karten erwerben. Wenn Sie um 13:30 Uhr kommen kann es natürlich sein das Sie nicht der erste sind, aber da haben wir keinen Einfluss. Sie haben ja selber festgestellt das weniger Leute anstehen. Das liegt daran das immer mehr mit Listen kommen um für mehrere Tage zu kaufen. Der Kartenvorverkauf war um 18:30 Uhr beendet. Wir wissen nicht wie Sie auf 20 Uhr kommen. Sie sollten auch berücksichtigen das wir alles Ehrenamtlich und in unserer Freizeit machen. Damit auch Menschen mit kleinem Einkommen unser Theater sehen können haben wir trotz immer höherer Auflagen nur so den Karten Preis bei 10 Euro halten können. Zusammenfassend: Nicht alle unserer Besucher haben Internet. Die Wartezeiten lassen sich von uns nicht beeinflussen. Die Kartenkäufer stehen jedes Jahr früher an und kaufen mehr Karten.
Anni Lorenz aus Lindlar schrieb am 21. Januar 2019 um 18:42:
Mein Kompliment an alle Mitwirkenden und Helfern!!!! Es war wieder wunderbar. Begeistert bin ich vor allem, daß trotz nach und nach wechselnden Hauptakteuren ( Herr Müller nicht mehr dabei, Frau Bülow "nur " Nebenrolle) die Aufführungen ohne Abstriche zum Genuss werden. Es war wieder mal köstlich, lustig und voll unterhaltsam. Mein Lob auch an den Nachwuchs - schön, daß die Steinhauergilde sich so viel Mühe gibt auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Danke für den schönen Abend
Martin Reimer aus Lindlar schrieb am 6. Januar 2018 um 23:04:
Grüß Gott, bin sehr gespannt auf das kommende Theater. Und auf die Reinoldus-Festmesse. Am sog. Fest Taufe des Herrn: Mose schlägt in der Wüste an den Fels, und die Israeliten können trinken. Der Umgang mit Stein symbolisiert bleibende Werte. Unsere Kirche hat einen wunderschönen Taufstein - "Festgeld" fürs ewige Leben. Gutes Gelingen allen Reinoldus-Jüngern! Pfr. Martin Reimer, Lindlar
Heinz-Georg Selbach aus Schmitzhöhe schrieb am 26. Januar 2017 um 11:08:
Wir kommen schon seit vielen Jahren zu den Auführungen, aber dieses Jahr war es ein Augen- und Ohrenschmaus die Darstellen zu sehen und zu hören. Sie alle waren einsame Spitze, besonders "Lümi". Lange nicht mehr so gelacht wie an diesem Abend. Weiter so - bis zum nächsten Jahr.
Sabine Bülow aus Lindlar schrieb am 25. Januar 2017 um 19:18:
Grandios, ein sehr gut ausgesuchtes und besetztes Stück was die Lachmuskeln arg beansprucht hat. Der "Nachwuchs" wird immer souveräner und den neuen Besetzungen auch ein grosses Lob, die Rollenbesetzung war super passend und genial umgesetzt. Freuen uns auf die weiteren Stücke!
Anni Lorenz aus Lindlar schrieb am 24. Januar 2017 um 20:12:
Hallo zusammen, bin mit einem etwas skeptischen Gefühl zur diesjährigen Aufführung, da ja 2 Garanten fürs Lachmuskeltraining ( Helmut Müller + Sabine Bülow-Quabach) nicht dabei waren. ABER - es war HERVORRAGEND. Es ist toll zu sehen, daß der Nachwuchs sich so reinkniet und so eine tolle Leistung bringt, Vielen Dank und weiter so. Wir sind 2018 wieder da 😀
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Die Zeit geht weiter und irgendwann muss es zwangsläufig auch Veränderungen geben. Sabine wird im kommenden Jahr bestimmt wieder auf der Bühne zu sehen sein und Helmut bleibt uns nach wie vor erhalten und steht uns mit Rat und Tat zur Seite... Es freut uns wenn es Ihnen gefallen hat und der Rest der Truppe überzeugen konnte...
Nicole Loosen aus Bergisch Gladbach schrieb am 24. Januar 2017 um 8:19:
Ich möchte ein große Lob an alle aussprechen. Es war wieder großartig was ihr auf die Beine stellt ??... wir sind nächstes mal wieder mit dabei.
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Das freut uns sehr zu hören, vielen Dank!
Ingo aus Bergisch Gladbach schrieb am 23. Januar 2017 um 15:19:
Hallo, vielen Dank für den tollen Tipp. Wir sind restlos begeistert. Im nächsten Jahr wieder. Die Fröhlens
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Das freut uns sehr, dass es Ihnen gefallen hat. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr 🙂
W.Steinkrüger aus Schmitzhöhe schrieb am 21. Januar 2017 um 10:54:
Wir kommen schon seit vielen Jahren zum Theater und haben viele wunderbare Stücke gesehen aber dieses Jahr 2017 ist der Hammer. Tolles Stück, tolle Besetzung. Man muss den Hut vor den Schauspielern ziehen, die so viel Freizeit opfern, um uns so zu unterhalten. Erfreulich ist auch die Bereitschaft der "jungen" Leute, diese Tradition weiter zu führen. Dank auch an den Regisseur, der immer wieder ein gutes Händchen hat bei der Auswahl der Theaterstücke und der Besetzung.
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Wir danke sehr für das tolle Kompliment. Diese Rückmeldungen motivieren uns alle genau da weiter zu machen!
Hildeg. Persicke-Brombach aus Lindlar schrieb am 18. Januar 2016 um 17:12:
Eine gelungene Aufführung und Opa Peter(das alte Schlitzohr) die Rolle war für ihn genau passend. Schade das er aufhört. aber der "unruhestand" sei ihm gegönnt. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Aufführungen, sei es im Freilichtmuseum oder im PZ
Karin Geläzius aus Lindlar schrieb am 17. Januar 2016 um 13:52:
Wir gehen schon seid vielen Jahren und haben noch nie Pech mit einem Stück der Steinhauer Gilde gehabt . Die Stücke sind immer lustig und es kommt auch keine Langeweile auf . Wir trauern mit vielen , weil ein so toller Spieler wie der Helmut Müller aufhört . Er hat aber auch recht ,man sollte aufhören , wenn es am schönsten ist und für die jüngeren ,ganz tollen Spieler Platz machen . Wir freuen uns auf viele weitere tolle Stücke und grüßen hiermit die ganze Truppe der Steinhauer Gilde .
Anni Lorenz aus Lindlar schrieb am 16. Januar 2016 um 16:54:
Komme schon einige Jahre zur Reinoldus-Aufführung. Die Stücke gefallen mal mehr , mal weniger. Aber immer bin ich total begeistert vom Engagement der Theatertruppe. Sei es Bühnenbild mit Liebe zum Detail oder schauspielerische Leistung. Einfach toll!!! Das Schlitzohr war besonders gelungen. Viel Witz und Humor und seeeehr unterhaltsam. Herrn Müller alles Gute für die Zukunft und vielen Dank für die Freude die er uns jahelang gemacht hat. Erfreut bin ich über den grandiosen Nachwuchs. So braucht man sich mal keine Sorgen machen, daß es bald vorbei sein könnte mit der Theatertradition. Euch allen alles Gute und bis zum nächsten Jahr
Sabine Bülow aus Lindlar schrieb am 15. Januar 2016 um 23:19:
Mal wieder ein super gelungener Abend mit einem hervorragendem Stück und wieder einmal eine treffende Besetzung jeder wunderbaren Rolle. Die Jugend war wieder einmal herausragend. Die „alten“ Spieler genial und dem Herrn Müller Gratulation zum 50. und schön das er der „Truppe“ erhalten bleibt. Dem Herrn Müller ist nichts dazu zufügen, die Truppe ist sagenhaft, einzigartig und sie hat eine Geschichte! Wir als Zuschauer freuen uns auf die nächsten Jahre… mit tollen Stücken und tollen Schauspielerin. Danke!!!
Stefan aus Wipperfürth schrieb am 15. Januar 2016 um 12:54:
Wir haben am vergangenen Sonntag zum ersten mal die Steinhauergilde "live" erlebt u. waren, bzw. sind begeistert. Da wird wirklich mit viel Herzblut und Liebe zum Detail Theater gespielt. "Das alte Schlitzohr" dürfte wohl die Schuld dafür tragen, dass wir im nächsten Jahr wiederkommen werden! 🙂
Administrator-Antwort von: Oliver Müller
Das freut uns sehr zu hören, wir haben auch alle viel Spaß am Theaterspielen und heißen Sie auch nächstes Jahr gerne herzlich willkommen 🙂
Oliver Müller aus Lindlar schrieb am 13. Januar 2016 um 22:09:
So, nun ist es da, das Reinoldus-Gästebuch, darauf wartend von Ihnen gefüllt zu werden....